Firmengeschichte

Henri Mannagottera interessierte sich schon immer für Tontechnik. Erst spielte er Keyboards in der eigenen Band, doch schon bald machte er auch den Soundmix für diverse Coburger Bands und baute sich seine eigene Tonanlage. Anfangs war alles nur ein Hobby. Hauptberuflich arbeitete Henri Mannagottera nach seinem Studium der Elektrotechnik als Softwareentwickler bei einer Maschinenbaufirma in Coburg. Diesen Beruf übte er 12 Jahre lang aus, gründete aber schon am 1. April 1989 mit seiner Frau Heidi nebenberuflich eine Firma.

Der Name entsteht

Der Name PA-Design entstand Ende der 80er Jahre aus der Kombination von PA und Design und sollte auf die Verbindung von Technik und Kunst in unserer Arbeit hinweisen. In dieser Zeit war es nicht leicht, gute und hochwertige Beschallungsanlagen zu bekommen, so dass PA-Design eigentlich als "Hersteller" von Lautsprechersystemen für Veranstaltungen begann.

"PA" ist eine Abkürzung, kommt aus dem Englischen, heißt "Public Adress" und bezeichnet große Beschallungsanlagen, die Musik und Sprache an die "Öffentlichkeit" übertragen.
"Design" bedeutet im Englischen und Französischen „Gestaltung" oder „Entwurf". Im Gegensatz zum deutschen Sprachgebrauch, der eher auf formal/künstlerische Aspekte abzielt, umfasst der angelsächsische Begriff auch technisch-konstruktive Anteile der „Gestaltung".

Vermietung von Ton und Licht

Gleichzeitig wurde die Vermietung von Ton und Licht immer umfangreicher und das Angebot an professionellen Lautsprechersystemen von anderen Herstellern nahm zu. Deshalb trat die Eigenentwicklung zunehmend in den Hintergrund. 1992 fand erstmals das Sambafestival in Coburg statt. PA-Design ist bei diesem Ereignis von Anfang an bis heute dabei und zusammen mit dem Festival stetig gewachsen.

Tourneebetrieb

Mitte der 90er Jahre war Henri Mannagottera oft als Techniker und Toningenieur bei Tourneen dabei. So war er bei Konzerten von "Hansi Hinterseer" für den Sound zuständig, arbeitete beim "Musikantenstadl" und bei "Die jungen Tenöre". Jahre, die viele Erfahrungen und Einblicke in große Produktionen brachten.

Der Schritt in die Selbstständigkeit

Am 1. Januar 1998 wagte er den Schritt zur Selbstständigkeit. Mit der Unterstützung seiner Frau und tatkräftigen Mitarbeitern wuchs das Unternehmen weiter. Der Schwerpunkt der Firma lag in den ersten Jahren auf der Vermietung von Ton- und Lichttechnik auf regionaler Ebene. Dies änderte sich als 2003 der Vermietpark um eine Trailerbühne des Herstellers "Stagepartner" ergänzt wurde. In den nächsten Jahren folgten weitere Bühnen. Mit den Bühnen agiert PA-Design inzwischen deutschlandweit und ist erfolgreich in der Veranstaltungsbranche tätig.